Sortenvorteile:

  • Für spätere Aussaattermine geeignet
  • Anbaueignung nach Weizen und Mais
  • Überdurchschnittliches Resistenzprofil
  • Winterhart
  • Sichere Proteingehalte
  • Hohe Fallzahlstabiltiät
Sortenbild

Ertrag

Ertrag St. I
19
mittel bis hoch (APS 6)
Ertrag St. II
19
mittel bis hoch (APS 6)
Bestandsdichte
19
mittel bis hoch (APS 6)
Kornzahl/ Ähre
19
mittel (APS 5)
Tausendkorngewicht
19
mittel (APS 5)

Wachstum

Ährenschieben
19
mittel (APS 5)
Reife
19
mittel bis spät (APS 6)
Pflanzenlänge
19
mittel (APS 5)

Neigung zu

Lager
19
mittel (APS 5)
Auswinterung
19
gering bis mittel (APS 4)

Anfälligkeiten für

Pseudocercosporella
19
mittel bis hoch (APS 6)
Mehltau
19
sehr gering bis gering (APS 2)
Blattseptoria
19
gering bis mittel (APS 4)
HTR/DTR
19
gering (APS 3)
Gelbrost
19
gering (APS 3)
Braunrost
19
gering (APS 3)
Ährenfusarium
19
gering bis mittel (APS 4)

Qualität

Fallzahl
19
hoch bis sehr hoch (APS 8)
Fallzahlstabilität?
15
hoch (+)
Rohproteingehalt
19
mittel (APS 5)
Sedimentationswert
19
hoch (APS 7)
Griffigkeit
19
mittel bis hoch (APS 6)
Wasseraufnahme
19
mittel (APS 5)
Mehlausbeute T 550
19
mittel bis hoch (APS 6)
Volumenausbeute
19
mittel bis hoch (APS 6)
Teigelastizität?
15
mittel (APS 3)

Quelle: Beschreibende Sortenliste 2016

Legende:
Ertrag:
Hellgrün = sehr niedrig (1), Grün = sehr hoch (9)
Neigung zu:
Grün = sehr stark (1), Hellgrün = fehlend oder sehr gering (9)
Anfälligkeiten für:
Grün = fehlend oder sehr gering (1), Gelb = sehr stark (9)
Wachstum:
Grün = sehr früh (1) bis sehr spät (9)
Qualität:
Grün = sehr niedrig (1) bis sehr hoch (9)
Brauqualität:
Grün = sehr niedrig (1) bis sehr hoch (9)

Standorteignung und Bestandesaufbau

Für die Standortwahl gibt es bei AVENIR keine Einschränkungen. AVENIR kann spät ausgesät werden und eignet sich gut zum Anbau nach Weizen- und Maissaaten.

Aussaat

Die Aussaat erfolgt zum ortsüblichen Termin von Mitte September bis Ende November.

Düngung

Die N-Düngung erfolgt in der ortsüblichen Höhe. Besonderes Augenmerk ist dabei auf die Bestandesentwicklung des Weizens, das standortspezifische Ertragspotenzial und die Bodenvorräte zu richten. Bei dünnen Beständen sollten schnell wirksame Nitratdünger verwendet werden. Dabei sollte auf die Qualität der Düngergabe geachtet werden.

Fungizide

Es liegen noch keine Daten zur Chlortoluron (CTU) Verträglichkeit vor. Aufgrund guter Blatt- und Ährengesundheit ist eine geringe bis mittlere Pflanzenschutzintensität erforderlich – die erste Spritzung kann befallsorientiert deutlich später erfolgen (reduzierte Überfahrten). Bei Maisvorfrucht ist auf die Abschlußbehandlung zur Blüte gegen Ährenfusarium (ÄF) zu achten. Bei Stoppelweizen sollte auf Fußkrankheiten geachtet werden.

Wachstumsregler

Aufgrund der guten Standfestigkeit kann der Wachstumsreglereinsatz gezielt vorgenommen werden. Bei sehr hohem Stickstoffniveau ist die Wachstumsreglermenge entsprechend anzupassen.

Vertrieb Hauptsaaten der Rheinprovinz

Vertrieb International:
Breun Seed

Sortenbeschreibungen und Anbauanleitungen sind auf Basis sorgfältig recherchierter Ergebnisse nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotzdem hängt der Erfolg der Kultur auch von unsererseits nicht beeinflussbaren Faktoren ab, die nichts mit der Qualität und Leistungsfähigkeit der Sorten zu tun haben. Eine Gewähr oder Haftung für das Gelingen der Kultur können wir deshalb nicht übernehmen.

zurück zur Sortenübersicht »