Sortenvorteile:

  • Höchsterträge
  • Hohe Umweltstabilität
  • Kurz und gute Stroheigenschaften
Sortenbild

Ertrag

Ertrag St. I
19
hoch (APS 7)
Ertrag St. II
19
hoch (APS 7)
Bestandsdichte
19
hoch bis sehr hoch (APS 8)
Kornzahl/ Ähre
19
mittel (APS 5)
Tausendkorngewicht
19
mittel bis hoch (APS 6)

Wachstum

Ährenschieben
19
mittel (APS 5)
Reife
19
mittel bis spät (APS 6)
Pflanzenlänge
19
kurz (APS 3)

Neigung zu

Lager
19
gering (APS 3)
Halmknicken
19
gering (APS 3)
Ährenknicken
19
gering (APS 3)

Anfälligkeiten für

Mehltau
19
gering bis mittel (APS 4)
Netzflecken
19
gering bis mittel (APS 4)
Rhynchosporium
19
mittel bis stark (APS 6)
Zwergrost
19
gering (APS 3)

Qualität

Marktwareanteil
19
hoch (APS 7)
Hektolitergewicht
19
mittel (APS 5)
Eiweißgehalt
19
sehr gering (APS 1)

Brauqualität

Malzextraktgehalt
19
hoch (APS 7)
Mälzungsschwand
19
niedrig bis mittel (APS 4)
Friabilimeterwert
19
mittel (APS 5)
Viskosität
19
niedrig (APS 3)
Eiweißlösungsgrad
19
niedrig bis mittel (APS 4)
Endvergärungsgrad
19
mittel bis hoch (APS 6)

Quelle: Beschreibende Sortenliste 2016

Legende:
Ertrag:
Hellgrün = sehr niedrig (1), Grün = sehr hoch (9)
Neigung zu:
Grün = sehr stark (1), Hellgrün = fehlend oder sehr gering (9)
Anfälligkeiten für:
Grün = fehlend oder sehr gering (1), Gelb = sehr stark (9)
Wachstum:
Grün = sehr früh (1) bis sehr spät (9)
Qualität:
Grün = sehr niedrig (1) bis sehr hoch (9)
Brauqualität:
Grün = sehr niedrig (1) bis sehr hoch (9)

Standorteignung und Bestandesaufbau

Für die Standortwahl gibt es bei MILFORD keine Einschränkungen.

Aussaat

Frühe Aussaaten führen zu hohem Ertrag und niedrigem Eiweißgehalt. Der optimale Aussaattermin liegt regional angepasst zwischen Ende Februar und Mitte April. Wichtig ist ein optimaler Bodenzustand: gleichmäßig tief gelockert, feinkrümelig, in der Keimzone rückverfestigt und gut abgetrocknet. Bei schlechten Saatbedingungen oder sehr später Aussaat ist die Saatstärke ggf. zu erhöhen. Die Saattiefe sollte zwischen 2 - 3 cm betragen. Bei späteren Saatterminen sollte eher flacher gedrillt werden.

Düngung

Die mineralische N-Düngung soll dem Standort und dem Ertragspotenzial angepasst sein. Die Höhe der N-Düngung hängt von Klima, Bodengüte, Bodenstruktur, Vorfrucht, Nmin-Gehalt und Nachlieferung des Bodens ab. Organische Düngemittel verträgt die kurze, strohstabile MILFORD auf Grund der guten Standfestigkeit ausgesprochen gut.

Fungizide

Milford verfügt über gute Resistenzen gegenüber Zwergrost und vor allem Ramularia-Blattflecken. Bei einem hohen Infektionsdruck sollte besonders in dichten Beständen eine gezielte Behandlung gegen Mehltau bzw. Rhynchosporium erfolgen.

Wachstumsregler

Auf Wachstumsregler kann unter normalen Anbaubedingungen aufgrund der guten Standfestigkeit der Sorte verzichtet werden. Lediglich in deutlich überzogenen Beständen ist ein Einsatz von Wachstumsreglern in Erwägung zu ziehen.

Vertrieb über Limagrain GmbH
http://www.lgseeds.de/sommergerste/milford/

Vertrieb International:
Breun Seed

Sortenbeschreibungen und Anbauanleitungen sind auf Basis sorgfältig recherchierter Ergebnisse nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotzdem hängt der Erfolg der Kultur auch von unsererseits nicht beeinflussbaren Faktoren ab, die nichts mit der Qualität und Leistungsfähigkeit der Sorten zu tun haben. Eine Gewähr oder Haftung für das Gelingen der Kultur können wir deshalb nicht übernehmen.

zurück zur Sortenübersicht »