Flexi-Malt® Qualität

Flexi-Malt® Brauqualität

Die "Flexi-Malt®" Geschichte

1975 hatte Josef Breun begonnen, aus israelischen Wildgersten
eine neuartige Mehltauresistenz in seine Genetik einzukreuzen.

Als erste Sorte mit dieser Genetik wurde MARNIE 2002 zugelassen.

  • die neue Mehltauresistenz brach bereits 2 Jahre später zusammen
  • aber diese neue Genetik verbesserte deutlich die Malzqualität !
  • MARNIE als erste Sorte war in der Malzqualität noch unausgewogen
  • richtige "Flexi-Malt" Sorten sind: SUNSHINE, AVALON und unsere internationalen Hoffnungsträger FATIMA, LEANDRA und LEXY

Braugersten mit „Flexi-Malt®“- Qualität erhöhen die Sicherheit der Braugersten- und Malz- Produktion in Deutschland

Flexi-Malt Logo

Wann hat eine Braugerste "Flexi-Malt®" Qualität?

  • Vermälzung mit >10% niedrigeren Weichgraden gegenüber Standard-Braugersten ohne Zeitverlust möglich
  • Vermälzung mit gleichen Weichgraden kann >15% schneller als bei Standard-Braugersten erfolgen
  • "Flexi-Malt" Braugersten benötigen keine Zugabe von künstlichen Enzymen zur Herstellung von hochwertigem Malz und Bier
  • hohe ausgewogene Enzymausstattung + niedrige ß-Glucan-Werte

"Flexi-Malt®": Was sind die Vorteile für den Mälzer?

  • geringere Kosten (2/3 durch geringeren Schwand, 1/3 beim Darren)
  • oder höhere Kapazität (bis zu 20%) des Malzwerkes
  • leichtere Erfüllung der Brauerei-Spezifikation auch mit Eiweißgehalten >11,5% ohne Kapazitätsverlust

"Flexi-Malt®": Welche Vorteile hat der Landwirt?

  • langfristig "sichere" Vermarktung
  • leichtere Vermarktung mit hohen Eiweißgehalten >11,5%
  • bessere Ausnutzung des Ertragspotentials der Braugerstensorte durch höhere N-Düngung

Welche Vorteile hat der Brauer durch "Flexi-Malt®"?

  • bis 15% niedrigerer "Carbon-Foot-Print" pro Liter Bier
  • kein Zusatz künstlicher Enzyme notwendig
  • ideal für Bier nach dem deutschen "Reinheitsgebot"
  • optimalerer Geschmack und "Vollmundigkeit" des Bieres bei Verwendung von Malz verarbeitet mit reduzierten Weichgraden

Wo sind die Grenzen von "Flexi-Malt®"-Braugersten?

  • bei Eiweißgehalten deutlich unter 10,0% können andere Malz-Spezifikation begrenzend wirken (lösl. N, FAN, etc.)
    • hier wäre eine höhere N-Düngung notwendig
    • "Flexi-Malt"-Braugersten benötigen eine bessere Standfestigkeit
  • für optimalen Geschmack und "Vollmundigkeit" des Bieres sollten die Weichgraden nicht extrem reduziert werden